Pflege-Situation Polen

Die Pflegekosten steigen deutschlandweit stetig an. Dabei können sich viele Menschen die Zuzahlungen für die Pflege ihrer Angehörigen nur noch gerade so eben leisten oder riskieren dabei die finanzielle Überschuldung. Die deutschen Pflegeheime sind nahezu ausgelastet, wenn nicht teilweise sogar überlastet und auch die Qualität der Pflege wird dort immer wieder bemängelt. Dabei wird die Anzahl der Pflegebedürftigen in Deutschland zukünftig weiter stark ansteigen.

Aus diesen Gründen suchen immer mehr Angehörige nach Alternativen: Günstig sollten sie natürlich sein und trotzdem eine qualitativ hochwertige Pflege gewährleisten – immerhin geht es in den meisten Fällen ja um die eigenen Eltern bzw. Familienangehörigen.

OFT SIND DABEI FOLGENDE LEISTUNGEN IM PREIS MIT ENTHALTEN:

  • Die 24-Stunden Betreuung: inklusive aller dazugehörigen Leistungen wie anziehen, waschen, lagern oder die Pflege in der Nacht.
  • Die intensivere Betreuung bei beispielsweise Demenz, Depression, Schlaganfall, MS oder Parkinson.
  • Verschiedene Freizeitangebote, beispielsweise Ausflüge mit dem hauseigenem Transportbus.
  • 3 – 5 Mahlzeiten am Tag, individuell nach der jeweiligen Ernährung.
  • Regelmäßige Therapien wie beispielsweise Krankengymnastik oder Ergotherapie durch ausgebildete Therapeuten.
  • Regelmäßig stattfindende deutschsprachige Gottesdienste.
  • Zimmerreinigung, Hausmeisterservice und Wäscheservice.
  • Internet / TV / Telefon (oft unter deutscher Festnetznummer erreichbar).
  • Eigenes Besucher – Hotel
  • Massagen, Fußpflege, Maniküre und Haarpflege in der Residenz möglich.

Hierbei fällt insbesondere auf, dass die Therapien im Preis bereits mit enthalten sind. Der Grund dafür liegt im polnischen Gesundheitssystem, in welchen Therapien nicht extra abgerechnet werden, wie es beispielsweise hierzulande der Fall ist.

Wieso ist ein Pflegeheim in Polen so günstig?

Die Gründe dafür, dass Pflegeheime in Polen ihre Leistungen im Vergleich zu deutschen Seniorenheimen so günstig anbieten können, sind volkswirtschaftlicher Natur. Im Folgenden sollen dabei die wichtigsten Faktoren erläutert werden:

DIE DEUTLICH GERINGEREN LOHNKOSTEN:

Der durchschnittliche Bruttolohn für alle Arbeitnehmer in Polen lag im Jahr 2016 bei 851 Euro im Monat. Dieser liegt dabei mit einer Differenz von 1516 € unter dem deutschen Durchschnitt im gleichen Jahr von 2413 €.

Zum Vergleich: eine ausgebildete Krankenschwester verdient dort durchschnittlich um die 400 € pro Monat, in Deutschland aber mindestens 1705 Euro.

DIE NIEDRIGEN NEBENKOSTEN:

Auch die Lebenshaltungskosten sind dort noch deutlich günstiger als in Deutschland. So kosten dort Wasser, Strom, Internet, Telefon und Lebensmittel viel weniger als hierzulande.

DER STARKE WÄHRUNGSUNTERSCHIED:

Ebenfalls ein Grund, warum die Kosten für ein Pflegeheim in Polen so viel geringer sind, ist der im Vergleich zum Zloty sehr starke Euro. So bekommt man für einen Euro durchschnittlich ca. 4 Zloty, was dazu führt, das man in Polen für einen Euro umgerechnet wesentlich mehr kaufen kann als in Deutschland.

Wie ist die Pflegequalität in Pflegeheimen in Polen?

Bei der Qualität der Pflege in polnischen Seniorenheimen sowie auch bei der Ausstattung und den Räumlichkeiten der Altenheime sollte man nicht vergessen, dass diese fast alle speziell deutsche Patienten als Zielgruppe haben. So ist dort alles auf pflegebedürftige Deutsche ausgerichtet. Angefangen von deutschsprachigem Personal geht dies sogar soweit, das einige Pflegeheime ihre komplette Einrichtung – von Tassen bis zu Betten und Schränken – aus Deutschland haben importieren lassen.

DIE QUALIFIKATION DER PFLEGEKRÄFTE IN DEN PFLEGEHEIMEN:

Die Pflegekräfte in Pflegeheimen in Polen sind Großteils ausgebildete sowie vom polnischen Staat anerkannte Krankenschwestern und Krankenpfleger.

Aber was zeichnet in der konkreten Situation aus der Sicht der pflegebedürftigen Menschen eine „bessere“ alltägliche Grundpflege aus? Kommt es dabei darauf an, welche Handgriffe effizienter sind oder wie man einen Patienten in möglichst kurzer Zeit gründlich wäscht? Oder ist es für die Pflegebedürftigen eigentlich viel wichtiger, dass man sich genügend Zeit für sie nimmt, sich für diese interessiert und eine persönliche Beziehung aufbaut?

Hierbei spielt der Personalschlüssel des Pflegeheims eine sehr wichtige Rolle. Dieser ist dabei oft in einem Pflegeheim in Polen geringer als in einem deutschen Seniorenheim (siehe „Personalschlüssel“ weiter unten).

DIE DEUTSCHEN SPRACHKENNTNISSE DER PFLEGEKRÄFTE IN DEN PFLEGEHEIMEN:

Da Pflegeheime in Polen sehr oft ausschließlich auf deutsche Besucher ausgerichtet sind, gibt es in fast allen Altenheimen ebenfalls deutschsprachiges Pflegepersonal. Dies ist auch ein sehr wichtiges Qualitätsmerkmal, da Pflegebedürftige nur so eine Möglichkeit haben, mit den Pflegekräften zu kommunizieren. Natürlich gibt es in nahezu jedem Seniorenheim in Polen noch viele weitere Patienten aus Deutschland mit denen man sich unterhalten kann, allerdings spielt im Alltag oft auch gerade die Kommunikation mit dem Personal eine große Rolle.

DER PERSONALSCHLÜSSEL:

In deutschen Pflegeheimen kann es sein das sich eine Pflegekraft um 8 – 10 Patienten kümmern muss.

Im Gegensatz dazu ist dies in Polen besser aufgeteilt da dort eine Krankenschwester auf 3-4 deutsche Patienten kommt. Berücksichtigt man dabei die Lohnkosten des Landes, ist diese Situation der Pflege nachvollziehbar.

Allein von dem Geld, was ein Pflegeheim dort durch einen Patienten bekommt (gehen wir von 1400€ für ein Einzelzimmer aus) kann es theoretisch 2-3 Krankenschwestern (Durchschnittsverdienst liegt hier bei rund 400 € im Monat) einstellen, welche sich bei einem Schlüssel von 1:4 schon wieder um 8 – 12 neue Pflegebedürftige intensiv kümmern können.

Ein deutsches Pflegeheim hat dazu im Vergleich schon Glück, wenn es theoretisch von dem Geld für einen Patienten (angenommen 2000 – 3000 Euro) eine Krankenschwester neu einstellen kann.

DIE ÄRZTLICHE VERSORGUNG IN DEN POLNISCHEN PFLEGEHEIMEN:

Nahezu alle Pflegeheime in Polen bieten regelmäßige Besuche und Sprechstunden von staatlich anerkannten deutschsprachigen Ärzten an. In einigen Seniorenheimen gibt es dabei sogar eine fachärztliche Versorgung, beispielsweise durch Neurologen. In bestimmten Altersheimen in Polen gibt es ebenfalls eine 24-Stunden Anwesenheit von Ärzten.

Der Weg in das nächste polnische Krankenhaus ist oft nicht weit. Wer dabei lieber im Ernstfall in ein deutsches Krankenhaus möchte, muss sich allerdings dazu am besten eine Grenznahe Seniorenresidenz aus suchen !!!

THERAPIEN UND FREIZEITANGEBOTE IN DEN ALTENHEIMEN IN POLEN:

Anders als hierzulande sind regelmäßige Therapien durch Physiotherapeuten oder Ergotherapeuten in polnischen Pflegeheimen mit im Preis enthalten und werden nicht extra mit der Krankenkasse abgerechnet. Weiter verfügen viele Altenheime in Polen über Sporträume sowie Schwimmbäder, in welchen die Patienten täglich selbst sowie mit Hilfe des Personals angemessene Übungen machen können.

Folgende Freizeitaktivitäten werden dabei von vielen Einrichtungen ebenfalls ohne Aufpreis angeboten:

  • Gruppenausflüge in die Natur oder zu Sehenswürdigkeiten mit dem hauseigenem Kleinbus oder zu Fuß
  • Spielgruppen / Bastelgruppen / Handwerks-Gruppen ( beispielsweise Stricken oder Häkeln)
  • Massagen / Kosmetik / Maniküre / Pediküre / Haarpflege
  • Deutschsprachige Gottesdienste
  • Senioren-Bewegungsgärten / Bewegungsparcours im Freien
  • Gemeinsames Kochen in der Gemeinschaftsküche

Wie ist die räumliche Ausstattung der Pflegeheime in Polen?

Viele der Pflegeheime in Polen verfügen über eine umfassende Ausstattung: So sind beispielsweise oft Wechseldruckmatratzen, Lifte, Lagerungskissen, Toilettenstühle sowie Notrufsysteme in den Zimmern vorhanden. In Pflegeheimen, welche auch eine Intensivpflege anbieten, findet man dementsprechend auch medizinische Geräte wie beispielsweise Beatmungsgeräte.

Die Patientenzimmer sowie auch die Häuser selbst sind behindertengerecht und barrierefrei gebaut – sehr viele der Pflegeheime in Polen wurden zudem erst in den Jahren 2011 bis 2013 errichtet und sind dementsprechend modern eingerichtet.

Bei den Zimmern für die Pflegebedürftigen ist ein Einzelzimmer mit der Größe von 20 – 30 Quadratmetern sowie eigenem Badezimmer nicht ungewöhnlich. Aktuellste Bauprojekte setzten hinsichtlich des höheren Komforts meist schon auf größere Zimmer bis zu 40 Quadratmeter .Die Gesamteinrichtung geht dabei angefangen von gehobenem Hotelstandard bis hin zu einer sehr luxuriösen Ausstattung.

Fast alle Zimmer sind dabei voll möbliert, es ist oft aber auch kein Problem, wenn der Angehörige seine eigenen Möbel mitbringen möchte. Ein Internet-, Telefon- sowie Fernsehanschluss ist in so gut wie jedem Zimmer vorhanden. Dabei wird natürlich Deutsches Fernsehen empfangen und auch das Telefon ist oft über eine deutsche Festnetznummer zu erreichen, wodurch hohe Kosten bei längeren Telefonaten mit den Angehörigen gespart werden.

Da sehr viele der Zimmer ebenfalls über moderne Flachbildfernseher sowie Internetanschluss verfügen, kann man so beispielsweise auch gut mit seinen Angehörigen per Video-Live-Chat Programmen wie Skype persönlich reden.

Die Reparatur und Wartung der Zimmer inkl. Einrichtung sowie des Hauses wird dabei oft vom hausinternen Hausmeisterdienst für die Bewohner kostenlos übernommen.

Grundsätzlich besteht sogar in einigen Altersheimen in Polen die Möglichkeit, Haustiere mitzubringen. Dabei muss allerdings im Vorfeld abgeklärt werden, ob und in welchem Umfang dies aufgrund der Hygiene sowie von den anderen Hausbewohnern möglich ist.

Viele Pflegeheime in Polen verfügen dabei neben den Patientenzimmern über folgende Räumlichkeiten:

  • Gemeinschaftsräume
  • eine Wohnküche für die Bewohner
  • einen Fernsehraum
  • eine Cafeteria
  • Terrassen / Balkons
  • eine Bibliothek
  • ein Schwimmbad
  • eine Kapelle
  • ein Restaurant
  • Gymnastik- und Fitnessräume
  • Gartenanlagen
  • öffentliche Internetstationen
  • und vieles mehr …

Was ist mit meiner Krankenversicherung, wenn ich in ein Pflegeheim nach Polen ziehe?

Die deutsche Versicherung gilt in Polen weiter, da Sie nur eine Art Wohnungswechsel durch führen.

Bekomme ich in einem Pflegeheim in Polen weiter meine Rente?

Ihr Rentenanspruch für die in Deutschland gearbeiteten Jahre bleibt grundsätzlich auch bei einem Umzug in ein anderes EU-Land weiter bestehen. Somit wird Ihnen Ihre Rente auch weiter in gleicher Höhe ausgezahlt, wenn Sie in ein Pflegeheim nach Polen ziehen.

Gibt es auch betreutes Wohnen in polnischen Pflegeheimen?

Betreutes Wohnen in einem polnischen Seniorenheim stellt eine gute Alternative für Angehörige dar, die noch größere Teile ihres Alltags selbstständig organisieren können. Einige Pflegeheime in Polen bietet dieses in Einzelzimmern oder Apartments für mehrere Personen an.

Beim dem Konzept des betreuten Wohnen ist es wichtig, dass die Betroffenen genau in den Punkten unterstützt werden, in welchen Sie Hilfe benötigen – in allen anderen Tätigkeiten jedoch selbständig und unabhängig ihren Tag gestalten können. Weiter sollte das Pflegepersonal dabei immer als qualifizierter Ansprechpartner und Helfer in Notsituationen vor Ort sein.

Was sind die Vorteile von einem Pflegeheim in Polen?

  • Die vollstationäre Pflege im Pflegeheim in Polen ist mit ca. 1000 bis 1500 Euro wesentlich günstiger als in Deutschland
  • Die Pflegeheime sind fast alle erst im Zeitraum 2011-2013 gebaut worden und dadurch sehr modern eingerichtet
  • Die räumliche Ausstattung ist oft sehr hochwertig, beispielsweise mit Schwimmbädern oder Fitnessräumen
  • Sie verfügen oft über ein abwechslungsreiches Freizeitprogramm
  • Die Altenheime sind fast alle speziell auf die Bedürfnisse deutscher Patienten ausgerichtet
  • Dort gibt es in fast allen Einrichtungen viele andere deutsche Patienten
  • Therapien sind im Preis oft mit enthalten und werden nicht extra abgerechnet
  • Der Personalschlüssel ist meist wesentlich niedriger, wodurch eine individuellere Betreuung möglich ist.
  • Die Pflegekräfte dort sprechen oft Deutsch
  • Einige liegen an sehr attraktiven Standorten, beispielsweise in der Nähe von Kurgebieten oder Wäldern
  • Der Wechsel in ein Seniorenheim in Polen ist meistens einfach und unbürokratisch
  • Das Pflegegeld wird fast immer weiter bezahlt
  • Die Zimmer sind oft größer als in deutschen Seniorenheimen

Fazit: Lohnt es sich in ein Pflegeheim in Polen zu ziehen?

Es ist unrealistisch zu behaupten, jedes Pflegeheim in Polen sei im Vergleich mit den Einrichtungen hierzulande die besser Variante. Die Qualität variiert dort je nach Einrichtung und auch in Deutschland gibt es sicherlich eine nicht unerhebliche Anzahl von qualitativ hochwertigen Pflegeeinrichtungen.

Betrachtet man allerdings unabhängig von den geringeren Kosten das Leistungsangebot vieler polnischer Einrichtungen in bestimmten Bereichen wie Ausstattung, Pflegeschlüssel, Personal oder auch Freizeitangebot, lässt sich mit Bestimmtheit feststellen, dass dies eine überdurchschnittliche gute Alternative zu Deutschen Heimen ist.

Gerade in Sachen Pflegequalität sowie Kostenfaktor können Pflegeheime in Polen „punkten“ .

Wenn man sich jedoch umfassend über die konkreten Angebote und Leistungen der verschiedenen polnischen Pflegeheime informiert sowie auch bereit ist, die Qualität dort anschließend mit einem etwas höherem Zeitaufwand zu kontrollieren, besteht durchaus die Möglichkeit, eine qualitativ hochwertige Pflegeeinrichtung zu niedrigen Kosten zu finden.

Eine Möglichkeit, die bei diesem Prozess helfen kann, ist das sog. „Probewohnen“, welches von vielen Altenheimen dort auch angeboten wird: Dabei kann man recht unkompliziert für ca. eine Woche zusammen mit dem Betroffenen in der jeweiligen Einrichtung wohnen und diese so „im Alltag“ testen.

Sichere Anlageform

RECENT POST